0162 978 30 80 - praxispepio@gmail.com

Das leise Flüstern des Körpers durch einfühlsame Berührung verstehen.

Die Praxis GANZHEIT ICH arbeitet im Sinne der ganzheitlichen Betrachtungsweise und therapiert nach ursächlichen Gesichtspunkten.

Hier wird die Wirkungsweise der manuellen Therapie, mit der craniosacralen Therapie und der Entwicklungskinesiologie für nachhaltigen Therapieerfolg kombiniert. Die Gesprächstherapie nach Rogers kann dabei zur emotionalen Unterstützung hinzugezogen werden oder als eigenständige Therapie stehen.

„Kümmere Dich um deinen Körper. Es ist der einzige Ort, den Du zum Leben hast.“ Jim Rohn

("Jim ging es immer um die Menschen: Er wollte ihnen helfen, alles bestmöglich zu verstehen, damit sie an ihr eigenes Wachstumspotential glauben und ihr Leben verändern können." – John Fleming, Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift Direct Selling News, zum Tod von Jim Rohn im Dezember 2009.)
Petra Piotraschke


Manuelle Therapie


Hilfreich unter anderem bei:
  • Tendinitis an Ellbogen (Tennisellbogen) oder anderen Gelenken
  • Schulterschmerzen (PHS)
  • Sehnenreizungen (Achillessehnentendinitis)
  • Bänderdehnungen an Fuß- und Kniegelenken
  • Muskelfaserrisse nach Sportverletzungen oder Überlastung
  • Bandscheibenprobleme
  • Wirbelsäulenblockaden


logo Manuelle Therapie nach Cyriax

Der Begründer der nichtoperativen Orthopädie Dr. James Cyriax (1904-1985)

entwickelte manuelle Therapieformen zur Gelenk- und Weichteilbehandlung.

Nach Cyriax werden Störungen der Gelenke, Kapseln, Bänder, Schleimbeutel, Bandscheiben, Wirbelgelenke sowie chronische oder akute Störungen der Sehnen und Muskeln behandelt.

Vor der Behandlung erfolgt eine ausführliche Anamnese und Diagnostik der betroffenen Strukturen durch spezifische klinische Tests, insbesondere durch Tast- und Funktionsuntersuchungen. Darauf erfolgt die Therapie innerhalb des betroffenen Bereiches (Ursachen = Kausaltherapie).

Zu den neuroorthopädischen Behandlungen der Cyriax-Methode gehören die tiefe Quermassage (Querfriktion) insbesondere für Sehnen, Muskeln und Bänder, sowie die sanfte Traktion und Mobilisation eingeschränkter Gelenke, einschließlich der Wirbelsäule.

In der Praxis GANZHEIT ICH wird die manuelle Therapie nach Cyriax mit der Craniosacralen Therapie zur Entspannung und der Entwicklungskinesiologie für nachhaltigen Therapieerfolg kombiniert.

sportler



logoEntwicklungskinesiologie

Die Entwicklungskinesiologie kurz E-therapie

nach Peter Hanke, wirkt entspannend, schmerzreduzierend, bewegungserweiternd und ausgleichend auf den gesamten Körper.

Die Ursache vieler Rückenbeschwerden und Gelenkerkrankungen kann in einer Fehlsteuerung der motorischen Entwicklung gefunden werden.

Die daraus resultierende Fehlstellung der Wirbelsäule und des gesamten Körpers begünstigen pathologische Störungen, wie Wirbelblockaden, Bandscheibenprobleme, Skoliose, Becken- oder Schulterschiefstand.

Die E-therapie setzt an dieser Fehlentwicklung an und arbeitet gezielt in frühen Bewegungsmustern, dem Kriechmuster (siehe Bild oben) und dem Drehmuster.
Während ihr Körper in einer entspannten Lagerung liegt, gibt die Therapeutin sanften Druck an festgelegten Aktionszentren des Körpers und löst dabei eine Neuorientierung im neuronalen Bewegungszentrum des Gehirns aus (siehe neurophysiologische Wirkungsweise).
Mit E-therapie werden unter anderem Spannungen abgebaut, Reflexe integriert und der Körper beginnt ökonomisch zu funktionieren.

Die ökonomische Funktionsweise bewirkt eine körperliche Beweglichkeit und eine aufrechte Haltung mit weniger Kraftaufwand, bei maximaler Leistung.


3 wichtige Vorteile der E-therapie

  • Die E-therapie ist leicht zuhause durchzuführen
  • Sie kann dabei zur Entspannung nach einem anstrengenden Tag und gleichzeitig zur Stabilisierung des Behandlungserfolges genutzt werden. Jede weitere Lagerung gleicht weiter Fehlentwicklungen aus
  • E-therapie wirkt an den Ursachen

Möchten Sie mehr erfahren über Ursachen pathologischer Störungen und Wirkungsweise der E-therapie dann lesen Sie weiter.


E-Therapie


Craniosacrale Behandlung


logoCRANIOSACRALE THERAPIE

Die craniosacrale Therapie, begründet durch den Arzt J. E. Upleger, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Dies sicherlich auch aufgrund ihrer sehr sanften Behandlungsweise im Zusammenhang mit einer umfassenden Wirkung.

Die craniosacrale Therapie ist eine sehr feine Körperarbeit, die gezielt an die faszialen Strukturen des Körpers, die knöchernen Bestandteile des gesamten Schädels (Cranium), die Wirbelsäule bis zum Kreuzbein (Sacrum) gerichtet ist.

Überlastung, Störungen, Unfälle oder starke emotionale Erlebnisse haben Einfluss auf das gesamte körperliche System eines Menschen.
Die Craniosacrale Therapie unterstützt durch ausgleichende und sanfte Techniken den Körper wieder in ein vollfunktionierendes, gesundes Gleichgewicht zu bringen oder dies zu erhalten.

Hilfreich bei:

  • Migräne, Tinnitus, Kiefergelenksverspannungen
  • Rückenerkrankungen, wie Skoliose, Bandscheibenprobleme, Verspannungen
  • Posttraumatischen Beschwerden, wie Unfälle oder Schockerlebnisse
  • Innere Organerkrankungen, wie Refluxerkrankung des Magens und Darmprobleme
  • Schmerzhafte, bewegungseingeschränkte Gelenke
  • ADHS, allgemeine Unruhe, Schlafstörungen

  • Die Kombination von craniosacraler Therapie mit Gesprächstherapie nach Rogers ist eine der herausragenden Behandlungsmethoden der Praxis GANZHEIT ICH.



    Craniosacrale Behandlung


    logoGESPRÄCHSPSYCHOTHERAPIE

    nach Carl R. Rogers (Professor für Psychiatrie und Psychologie, 1902 -1987)
    Die Gesprächspsychotherapie der Praxis GANZHEIT ICH erfolgt nach den Grundsätzen von Carl Random Rogers. Diese humanistische Therapieform stellt den Menschen in den Mittelpunkt, d.h. sein momentanes Erleben wird beleuchtet und eigene Ziele und Lösungen werden erkannt.

    Was Dich bewegt, lässt Dich erkennen, was Du brauchst.

    Die einfühlsame Art des Zuhörens und die unbedingte Wertschätzung seitens der Therapeutin, ermöglicht es dem Klienten sich belastenden Emotionen zuzuwenden und sich auch unbewussten Themen zu nähern.

    Im begleitenden Gespräch werden dem Klienten eigene Gefühle, Hintergründe und Glaubenssätze einer bestimmten Situation, Erfahrung oder einer Beziehung bewusster. Dies ist die angestrebte Selbstexploration, die Rogers beabsichtigte, um durch Selbsterkenntnis gemeinsam mit der Therapeutin Lösungen und Wege zu finden.

    „Gnothi seauton“ – erkenne dich selbst, heißt, das zu erkennen, was Sie wirklich bewegt und daraus ein erfülltes Leben zu gestalten. Die Gesprächstherapie bietet die Möglichkeit zu erfahren, was Sie wirklich bewegt, um eigenes Verhalten und Erleben, für ein angenehmes Lebens zu entwickeln.

    Wenn Sie an Einzelheiten der Methode interessiert sind, lesen Sie gerne weiter.



    logo Systemische Therapie

    Systemische Aufstellung

    Bei der systemischen Therapie werden Dynamik und Beziehung innerhalb eines Systems zueinander sichtbar gemacht und gewünschte Lösungswege aufgezeigt. Zum System gehören die Familie, ebenso wie das berufliche und schulische Umfeld und das System körperlicher und emotionaler Gesundheit eines Menschen. Bei dieser Form der Therapie können Probleme, Konflikte und Ursachen innerhalb eines Systems erkannt werden.

    Die Praxis GANZHEIT ICH arbeitet in Einzelaufstellungen.
    Stellvertretend für die Personen oder Aspekte einer Situation, werden auf einem Aktionsfeld Figuren eingesetzt, die der Klient frei wählen kann. Während dieser Aufstellungstätigkeit gibt das begleitende Gespräch zwischen Therapeutin und Klient Gelegenheit, bestimmte Aspekte näher zu beleuchten. Dies ermöglicht es auch unbewussten Gefühlen und Bedürfnissen einen Raum zu geben und gesehen zu werden. Eine Sitzung wird mit der positiven Darstellung eines Inhaltes abgeschlossen. Die Praxis bietet auch nach einem Aufstellungstermin Gelegenheit, sich weiter über das Thema auszutauschen und psychotherapeutische Begleitung in Anspruch zu nehmen.
    Hier finden Sie mehr über die Inhalte der Therapie und meine Qualifikationen.





    PETRA PIOTRASCHKE

    Therapeutin

    Petra Piotraschke geboren 1962 in Bremerhaven, absolvierte ich nach meinem Abitur 1981 erfolgreich die vierjährige staatliche Ausbildung als Erzieherin und 10 Jahre später die staatliche Prüfung zur Physiotherapeutin in Damp an der Ostsee. Nach kurzer Zeit begann 1997 meine Selbstständigkeit in eigener Kassenpraxis in Bremerhaven.

    Während zahlreicher Weiterbildungen und Zertifizierungen unter anderem in Neuroorthopädie nach Dr. J. Cyriax, manueller Therapie (Damp), entwicklungskinesiologischer Therapie (E-technik) nach Hanke bei M. Lindenau (Kiel), sowie in viszeraler und faszialer Osteopathie bei Marc de Coster (Belgien) und Ralf Hensel (Hannover), arbeitete ich vorrangig im physiotherapeutischen Bereich.

    Meine Neigung den Dingen auf den Grund zu gehen und meine beruflichen Erfahrungen hinsichtlich psychosomatischer Erkrankungen haben mich weiter im GANZHEITLICHEN Bereich forschen lassen.

    Der Mensch ist nicht nur Körper allein, auch Geist und Seele wollen betrachtet sein.

    So begann ich neben meiner Praxistätigkeit die Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie bei Silke Zimmermann in Bremen (Amaraschule), die ich 2012 erfolgreich mit der staatlichen Prüfung und Zulassungsberechtigung abschloss.

    Zu meinen anschließenden Weiterbildungen als Heilpraktikerin gehörten die Entspannungstherapie PMR (Jacobsen) in Münster, die Gesprächspsychotherapie nach C.R. Rogers bei Dr. Günter Haberkamp (Münster) und die Stress – und Burnout Therapieausbildung in Oldenburg mit Uta Veerbeck.

    Seit 2005 bin ich ausgebildete REIKI - Lehrerin (A. Hattendorf, K. Pohlmann-Lück in Loxstedt).

    Mein Ziel GANZHEITLICH zu therapieren, wird durch die Craniosacrale Therapie (Petra Ohlsen, FHP Schule, Bremen) und die systemische Ausbildung in Oldenburg und Münster vervollkommnet.

    Allen Dozenten und Dozentinnen verdanke ich fundiertes Wissen, die Freude an meiner Arbeit und den Enthusiasmus weiter Neues zu lernen, was mich jeden Tag in meiner Tätigkeit beflügelt. Sie haben mein Berufsmotto, meine Arbeit ist mein Beitrag zur Verbesserung IHRER Lebensqualität, geprägt. Allen anderen wundervollen Menschen, wie meiner Großfamilie, meinem einfühlsamen Ehemann und wundervollen Sohn Noah, sowie meinen Freunden, der aktiven Frauengruppe, der zuverlässigen GFK Gruppe (M. Rosenberg, gewaltfreie K.) in Bremerhaven und meinen Lehrern Art Reade und Anke Hattendorf (†) danke ich für die lehrreichen, unterstützenden und liebevollen Lektionen in meinem Leben.

    Mein Lebensmotto - Genieße das Leben ganz bewusst in Liebe und Achtsamkeit.

    Box-Fenster Home

    Fenster öffnen auf der selben Seite

    Per div-Box (deshalb haben wir es Boxfenster genannt) öffnen sich alle Fenster bei Klick auf den Weiter-Button bzw. Mehr-Lesen o.ä. Dieses Öffnen der Fenster funktioniert nur per CSS und ganz ohne Javascript.

    Fenster Abdunklung

    Ab einer gewissen Breite des Displays bzw. Bildschirms sind die Box-Fenster nicht mehr füllend in der Breite und Höhe, sondern wir haben diese horizontal und vertikal mittig zentriert mit einem Abstand zum Rand und als kleinen Hingucker noch dabei den Hintergrund abgedunkelt, damit die Fenster sich noch mehr abheben, gerade bei einem One-Pager ein durchaus wertvoller Aspekt.

    Die vorstehend genannte Abdunklung erfolgt per CSS-rgba und ist deshalb in Transparenz-Stärke (Deckung) und Transparenz-Farbe auch beliebig einstellbar.

     

    Mobilisation von Gelenken nach Cyriax

    Am Beispiel des Schultergelenks lässt sich die Therapie nach Cyriax deutlich machen. Eine kurzfristige Schonhaltung, ausgelöst durch eine Schulterprellung beim Sport oder durch Schmerzen im Schultergelenk, kann zu einer Bewegungseinschränkung der Schulter führen. Der Arm lässt sich nicht mehr weit genug nach oben bewegen, um etwas aus dem Schrank zu nehmen. Ursache hierfür ist das eingeschränkte Kaudalgleiten des Humeruskopfes (Oberarmkopf). Um die Beweglichkeit des Armes wieder herzustellen, wird genau dieses Kaudalgleiten durch eine sanfte und schmerzfreie manuelle Technik wiederhergestellt. Oft zeigt sich schon nach wenigen Minuten eine deutlichere Beweglichkeit.
    Auch Einschränkungen der Wirbelsäule, sogenannte Blockaden, werden mit der Mobilisation nach Cyriax sanft gelöst.

    Querfriktionen nach Cyriax und wie wirken sie?

    Querfriktionen sind sanfte Massagen im Gewebe eines Muskels, einer Sehne oder eines Bandes. Dabei wird mit leichtem Druck eine Dehnung auf den Querverlauf einer Faser ausgeübt und die Heilung einer linearen Struktur angeregt.

    Wie kann ich mir lineare Heilung vorstellen?

    Vergleichen wir die Verletzung eines Muskels mit einem Loch im Strumpf. Auch dort sind Fasern des Gewebes gerissen! Fasern können durch Überlastung oder als Folge eines 'Trauma' zerreißen. Bei der Heilung ohne Querfriktionen, kommt es zu einer eher chaotischen Vernarbung. Vergleichbar mit einem willkürlichen Zunähen des Loches im Strumpf. An dieser Stelle bleibt der Socken dabei leicht verletzbar, ebenso das Körpergewebe.
    chaotische Heilung lineare Vernarbung Bilder mit dem Elektronenmikroskop aufgenommen.

    Wie beim Beispiel des Sockengewebes wird im menschlichen Körper durch Querfriktionen die physiologische Struktur durch lineare Heilung wieder hergestellt. VORTEILE der Behandlung nach Cyriax mit Querfriktionen: Das Gewebe des Muskels, der Bänder und Sehnen werden danach wieder voll funktionsfähig und belastbar. Wie bei einem gut gestopften Socken.

     

    Schmerz, Verspannungen, Wirbelsäulenprobleme
    und Gelenkeinschränkungen

    Bandscheibenprobleme

    Die Fehlstellung der Wirbelsäule - Skoliose, Flachrücken oder Blockade - bewirkt zunächst eine Änderung in der Statik und in den Druckverhältnissen der Wirbelsäule. Ihre Beweglichkeit ist ganz oder teilweise eingeschränkt. Sie kann ihren dynamischen Notwendigkeiten nicht mehr folgen.

    Bandscheibenvorfall Biodynamischen Notwendigkeiten sind beim Gehen, Stehen und Sitzen wichtig. Im Gehen beispielsweise macht die untere Wirbelsäule bei jedem Schritt eine konvexe Bewegung, mal zur einen, mal zur anderen Seite. Durch eine Fehlstellung wird sie daran gehindert und es kommt zu einer Fehlbelastung der Wirbelgelenke, der Bänder und der Bandscheiben. Die Bandscheibe kann sich dabei über längere Zeit immer mehr seitlich verlagern, bis es zum Bandscheibenvorfall oder durch eine schnelle Bewegung zum Symptom Hexenschuss kommt.

    Vorbeugende Maßnahme der E-therapie ist die Lagerung im Kriechmuster oder im akuten Fall, die Lagerung im Drehmuster zur Entlastung. Im Kriechmuster wird die Lendenwirbelsäule zu der notwendigen Konvexbewegung angehalten, wenn sie auf dieser Seite stabilisieren muss, nämlich in der Standbeinphase. Der Körper „lernt“ im Muster, seine Bewegung physiologisch zu gestalten mit ALLEN körperlichen Strukturen. Eine geniale ganzheitliche Wirkweise der E-therapie.

    Skoliose und muskuläre Verspannungen

    Der Körper zeigt der Therapeutin sehr genau, wo die frühe Entwicklung ihre Stärken und Schwächen hatte. Am Beispiel der Skoliose wird dies sehr deutlich.

    skoliose Wir sehen hier im Röngenbild eine Verkrümmumg mit einer rechtskonvexen BWS (Brustwirbelsäule). Dies kann zu einer weiteren Verbiegung in der Hals- und Lendenwirbelsäule führen. Im Bild zeigt sich im unteren Rückenbereich der Lendenwirbel eine links konkave Neigung. Wie kommt es zu so einer Fehlstellung?

    Die E-therapie denkt an eine Fehlentwicklung des STÜTZ, während der ersten Lebensmonate, mit der Folge eines muskulären Ungleichgewichts. Wie das? E-Therapie

    Im frühen Alter beginnt das Kind zunächst auf die Unterarme und später auf die Hände zu stützen. Dabei trainiert es u.a. die Muskeln zwischen den Schulterblättern. Im STÜTZ nutzt es idealerweise beide Körperhälften gleich gut. Hat es jedoch eine Vorliebe für eine Seite, wird die noch weiche Wirbelsäule vermehrt zu dieser Seite gezogen. In der Brustwirbelsäule entsteht ein Bogen und zum Ausgleich ein kleinerer Bogen in der LWS. Die Folge sind Verspannungen der Schulter-Nacken-Muskulatur.

    Ursache einer Skoliose und hartnäckiger Muskelverspannungen sind demnach das muskuläre Ungleichgewicht, basierend auf einer pathologischen Fehlsteuerung, die während der Entwicklung entstanden ist. Im therapeutischen Ansatz der E-therapie werden ungenügend beanspruchte Strukturen durch Stütz in die Bewegungskoordination integriert. Diese Integration des gesamten Körpers wird durch das Kriechmuster erreicht. Die neuronale Balance entwickelt sich, indem die vernachlässigten Strukturen im Gehirn NEU wahrgenommen und ins Bewegungsmuster aufgenommen werden. Dabei wird Muskelspannung ausgeglichen, Reflextätigkeit integriert und der Körper in sein harmonisches Gleichgewicht zurück gebracht.

    Neurophysiologische Wirkungsweise

    Jede Behandlung beginnt immer mit einem eingehenden Befund. Es wird in einer schmerzfreien und völlig entspannten Lagerung therapiert, die dem Haltungsmuster während der kindlichen Entwicklung ähnelt. Die Therapeutin gibt nun bestimmte Aktionsverstärker (AV) in Form einer leichten Querdehnung an einem Muskel oder in Form eines Impulses an ein Gelenk. Dabei wird der Istzustand des Körpers an die motorischen Zentren im Gehirn gesendet. Im Gehirn findet dann ein Abgleich statt. Danach werden über die neuronalen Strukturen der Nervenbahnen neue Impulse an alle Körperstrukturen gesendet. Der Ist- Sollabgleich führt den Körper in sein gesundes motorisch-sensorisches Gleichgewicht.

    Schema Jede erneute Lagerung vertieft diese Neuorientierung im Gehirn, sodass ein nachhaltiger Erfolg erreicht wird.


     

    Craniosacrale Therapie - Wirkungsweise

    Der Körper „atmet" in einem bestimmten Rhythmus, dem Craniosacralen – Rhythmus, bedingt durch die Produktion und Resorption von Liquor im Gehirn (Annahme Uplegers). Dieser Rhythmus wird in der Therapie hinsichtlich seiner Qualität geprüft. Abweichungen in seiner Stärke und in seiner Häufigkeit geben Aufschluss auf Störungen im Körpergewebe, die wiederum Einfluss auf die Strukturen des Schädels und der Wirbelsäule nehmen können.

    Umgekehrt können Blockaden am knöchernen Schädel zu Spannungen im gesamten Körpergewebe führen.
    Auch emotionale Erlebnisse werden im Gewebe gespeichert. Das emotionale Zentrum im Gehirn (limbischer Cortex) speichert nicht verarbeitete Emotionen und kann von dort auf alle körperlichen Bereiche wirken.

    Die Therapie arbeitet über die Entspannung der faszialen Strukturen und der Mobilisierung des knöchernen Schädels an den Ursachen für körperliche Beschwerden.

    Der Parietallift – eine Technik am frontalen Schädel - zum Beispiel, ermöglicht es Einfluss zu nehmen auf die Spannung der Falx cerebri – die gewebige Verbindung zwischen den Hirnhäuten. Diese Technik harmonisiert die Verbindung beider Hirnhälften, was eine bessere Hirnleistung und Durchblutung im Gehirn begünstigt.
    Andere Techniken, wie das Ohrenziehen, eine sanfte Technik, die im Inneren des Schädels wirkt, hat eine günstige Wirkung auf die Tinnitus Erkrankung. Hierbei stören Pfeiftöne im Innenohr die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Menschen.
    Gleichzeitig werden störende Impulse des emotionalen Erlebens bearbeitet und nach Lösungen gesucht.

    Anatomische Zusammenhänge des Liqoursystem mit dem craniosacralen Rhythmus

    GehirnHirnhäute, Liquor und Gehirn

    Der Schädel ist innen von den Hirnhäuten (Dura mater, Pia Mater und Arachnoidea) ausgekleidet, die sich als Ummantelung über das Gehirn und die gesamte Wirbelsäule bis hinunter zum Steißbein ziehen. Zu diesem neuronalen System stehen die Körperfaszien in engem Kontakt. Die Faszien sind wiederum mit Muskeln, Gelenken und inneren Organen in Verbindung. Eine Behandlung die entspannend auf die Strukturen des Schädels einwirkt, hat somit Auswirkung auf den gesamten Körper.
    Der Rhythmus gibt dabei die Richtung der Behandlung an.
    Emotionale Belastungen haben Einfluss auf die Spannung in den Faszien und somit auf die Funktion des Körpers. Mit Hilfe der craniosacralen Therapie und in Unterstützung der Gesprächstherapie können diese Blockaden nachhaltig gelöst werden.

    Die craniosacrale Therapie unterstützt auch gesunde Menschen ihre Lebensenergien zu stärken und den körpereigenen Rhythmen zu harmonisieren. Die Regenerationsfähigkeit des Zentralen Nervensystems wird unterstützt, was zur Stärkung der Gesundheit und damit der Vorbeugung von Erkrankungen dient

     

    Vier Grundeinstellungen

    Schema Gesprächstherapie
    Seine Gesprächstherapie gründete Rogers auf vier wichtige Grundeinstellungen, innerhalb der Beziehung Klient und Therapeut.

    Durch einfühlsames Zuhören (Empathie) und wertschätzendes Verhalten seitens des Therapeuten fühlt sich der Mensch angenommen und verstanden. Die Echtheit des Therapeuten ist Voraussetzung für ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen beiden.

    Die Selbsterforschung (Selbstexploration) des Klienten wird seitens des Therapeuten durch aktives Zuhören, Paraphrasieren, Wiedergabe der Gefühlsinhalte und Anregung eigener Lösungen unterstützt.

    Die Inhalte der Gesprächstherapie sind dabei genau definiert.
    Gesprächstherapie
    Rogers ging davon aus, dass die Lösung für Probleme und Konflikte im Menschen selbst zu finden ist.

    ZITAT von C. R. Rogers „Dieses Streben nach Selbstaktualisierung ist das grundlegende menschliche Bedürfnis, sich auszudehnen, zu wachsen und zu mehren unter allen Umständen, sowie das Streben nach Autonomie, weg von äußerer Kontrolle und Zwängen“.

    Die Freiheit ich selbst zu sein, im Einklang mit meinen Gefühlen und Bedürfnissen, als Basis für ein ausgeglichenes und glückliches Leben.

     

    Inhalte der Therapie

    Innerhalb der systemischen Therapie kann alles betrachten werden, was miteinander in Beziehung steht. Dazu gehören Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen, die Beziehung zu ihrer Lebenssituation (Finanzen, Beruf, Wohnen) und ganz persönliche Aspekte, aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

    Auch körperliche und seelische Erkrankungen, können ihre Wurzeln in einer familiären Verstrickung oder einer Erfahrung aus frühester Kindheit haben. Oftmals tritt solche Verbindung erst durch das Gespräch und die Aufstellung zutage. Manchmal besteht eine Ahnung im Menschen oder eine vage Erinnerung. Wie tief solche Erfahrungen auf das Leben wirken können, stellt manch einer während einer systemischen Aufstellung fest.
    Zusätzlich zur Aufstellung ist es möglich ein Genogramm über die Herkunftsfamilie zu erstellen. Dies kann wichtige Informationen über Familienbeziehungen (Verstrickung) geben oder die Existenz karmischer Erkrankungen (Generationenübergreifend) aufzeigen.
    Bei letzteren wird geschaut, wo die Erkrankung begann und dort nach Heilung gesucht.


    Einfaches Beispiel für ein Genogramm

    Genogramm
    Grundsymbole

    Definition eines Genogramm: einem Stammbaum ähnliche grafische Darstellung einer Familienkonstellation

    Innerhalb dieses einfach gehaltenen Genogramms können noch verschiedene andere Symbole eingefügt und Erkrankungen notiert werden.

    Qualifikationen

    Die Kompetenzen der Praxis GANZHEIT ICH in Bezug zur systemischen Therapie, haben sich seit 2002, in vielseitigen, praktischen Erfahrungen mit der Aufstellungsarbeit ergeben.

    Dazu gehören Einsichten in das Psychodrama, innerhalb der Gesprächstherapieausbildung und den NLP Weiterbildungen, sowie zahlreiche Gruppenaufstellungen u.a. nach Hellinger, mit eigenen Themen und als Stellvertreterin. Der Zugang zu vielfältigen Methoden, die eigene Reifung durch Psychotherapie und durch themenübergreifende Ausbildungen, haben die derzeitige Behandlungsform der Einzelaufstellung in der Praxis GANZHEIT ICH bewirkt. Jede Aufstellung wird durch das achtsame Gespräch begleitet.

    PuzzleIntuitive, analytische und empathische Fähigkeiten der Therapeutin unterstützen die systemische Therapie, zu einem harmonischen Ganzen zu kommen und zukünftige Lebensbilder zu gestalten.

    Den Abschluss der beruflichen Qualifikation bilden die Fachausbildung in systemischem Familienstellen in Oldenburg 2018 und die Weiterbildung in systemischer Brettarbeit in Münster, 2019.

     

    Heilpraktikerin Petra Piotraschke

    So begann ich neben meiner Praxistätigkeit die Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie bei Silke Zimmermann in Bremen (Amaraschule), die ich 2012 erfolgreich mit einer mündlichen Prüfung in Lüneburg abschloß.

    Zu meinen anschließenden Weiterbildungen als Heilpraktikerin gehörten die Entspannungstherapie PMR (Jacobsen) in Münster, die Gesprächspsychotherapie nach C.R. Rogers bei Dr. Günter Haberkamp (Münster) und die Stress – und Burnout Therapieausbildung in Oldenburg mit Uta Veerbeck.

    Seit 2005 bin ich ausgebildete REIKI - Lehrerin (A. Hattendorf, K. Pohlmann-Lück in Loxstedt).

    Mein Ziel GANZHEITLICH zu therapieren, wird durch die Craniosacrale Therapie (Petra Ohlsen, FHP Schule, Bremen) und die systemische Ausbildung in Oldenburg und Münster vervollkommnet.

    Allen Dozenten und Dozentinnen verdanke ich fundiertes Wissen, die Freude an meiner Arbeit und den Enthusiasmus weiter Neues zu lernen, was mich jeden Tag in meiner Tätigkeit beflügelt. Sie haben mein Berufsmotto - "meine Arbeit ist mein Beitrag zur Verbesserung IHRER Lebensqualität" – geprägt. Allen anderen wundervollen Menschen, wie meine Großfamilie, mein einfühlsamer Ehemann und wundervoller Sohn Noah, sowie meine Freunde, die aktive Frauengruppe, die zuverlässige GFK Gruppe (M. Rosenberg, gewaltfreie K.) in Bremerhaven, meine Lehrer Art Read und Anke Hattendorf (†) danke ich für die lehrreichen, unterstützenden und liebevollen Lektionen in meinem Leben.

    Mein Lebensmotto - Genieße das Leben ganz bewusst in Liebe und Achtsamkeit.