CRANIOSACRALE THERAPIE

craniosacrale therapieBegründet durch den amerikanischen Arzt und Osteopathen John E. Upleger findet die craniosacrale Therapie in der heutigen Zeit immer mehr Anwendung. Ihre Beliebtheit gründet möglicherweise in der sanften Behandlungsweise dieser entspannenden Therapie und ihrer umfassenden ganzheitlichen Wirkung.

Die craniosacrale Therapie arbeitet gezielt an den bindegewebigen Strukturen des Körpers und den knöchernen Verbindungen des Schädels.

Verspannungen im Körpergewebe, wie Upleger erkannte, nehmen Einfluss auf die Strukturen des Schädels und somit auf das gesamte Körpersystem , wie Skelettsystem, Nervensystem, vaskuläres System, hormonelle Versorgung, Lymphsystem, Muskel - und Sehnenstrukturen, Gelenke und das gesamte Stoffwechselsystem der inneren Organe.

Erkrankungen in all diesen Bereichen können mit der craniosacralen Therapie auf sanfte Weise beeinflusst und möglicherweise verbessert werden.
» mehr
SkelettGehirn

Wie das linke Schaubild zeigt, besteht eine knöcherne Verbindung zwischen dem Schädel (Cranium), der Wirbelsäule und dem Kreuzbein(Sacrum).

Das Gehirn ist innen mit den Hirnhäuten (Dura mater, Pia Mater und Arachnoidea) umgeben, die sich als Ummantelung über das Gehirn und die gesamte Wirbelsäule bis hinunter zum Steißbein ziehen. Das knöcherne und das bindegewebige System stehen mit dem gesamten Körper in Verbindung.

Beispielweise kann die craniosacrale Behandlung des Zwerchfells eine Entspannung der Lunge und des Bauchraums bewirken, da sie miteinander über Faszien Gewebe verbunden sind. Bei Lungenerkrankungen kann damit eine entspannte und tiefergehende Atmung erreicht werden und sich die Lungenfunktion verbessern. Die Entspannung des Bauchfells begünstigt eine verbesserte Funktion bei wie Magen, Dickdarm, Dünndarm, Bauchspeicheldrüse und Leber. Wichtige Organe wie die Bauchaorta ziehen durch das Zwerchfell, dessen Entspannung für eine verbesserte Durchblutung im Bauchraum und den unteren Extremitäten sorgt. Eine Behandlung im Bereich des craniosacralen Systems bringt den Körper somit wieder in ein funktionierendes Gleichgewicht.

Die craniosacrale Behandlung findet Anwendung in der Prävention und bei akuten oder chronischen Erkrankungen in den Bereichen:
• Posttraumatische Beschwerden (Unfälle, Operationen, Schock u.ä.)
• Migräne, Tinitus, Restriktionen im Kiefergelenk
• Neuralgien, Paresen
• Rückenerkrankungen, inklusive Skoliose und Bandscheibenprobleme
• Magen- und Darmerkrankungen
• Hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen und Männern
• schmerzhafte Gelenke
• Ödeme oder Durchblutungsstörungen ausgelöst durch Verspannungen
• Lernstörungen, ADHS, allgemeine Unruhe